Triggerpunktmassage

Triggerpunktsmassage – Wie funktioniert sie?

Was ist eigentlich ein Triggerpunkt?

Ein „Triggerpunkt“ entsteht, wenn sich Muskelfasern in einem Muskel zusammenziehen und anspannen und sogennante ”Knoten” bilden. Die häufigsten Symptome sind lokale Muskelschmerzen, ausstrahlende Schmerzen in Armen und Beinen oder Taubheit und Muskelschwäche. Hier kan eine Triggerpunktsmassage schnell Abhilfe verschaffen. Triggerpunkte können akut entstehen oder langsam über eine längere Zeitspanne auftreten, je nach Ursache. Triggerpunkte entstehen oft aufgrund einer schlechten Körperhaltung, wiederholten mechanischen Stress, längeres Sitzen am Arbeitsplatz oder durch einer Verletzung. Der angespannte Muskel arbeitet schlechter, wird dabei schwächer und die betroffenen Gelenke werden unbeweglicher. Die Funktion der umgebenden Strukturen wird zudem negativ beeinflusst. Der Körper kompensiert mit einer geringeren Kraft und einem veränderten Bewegungsmuster.

Es gibt aktive und latente (passive) Triggerpunkte. Ein aktiver Triggerpunkt kann spontan schmerzhaft sein und der Schmerz kommt ohne das man auf den Muskel drückt, wie beispielsweise beim Ausruhen nach einer Aktivität. Passive Triggerpunkte dagegen verursachen nur Schmerzen, wenn man direkt auf den Punkt im Muskel drückt. Der Schmerz ist dann oft lokal, kann sich aber auch woanders ausbreiten. Passive Triggerpunkte treten viel häufiger auf als aktive Triggerpunkte. Sie verursachen keine spontanen Schmerzen, können aber die Bewegung einschränken und Muskelschwäche verursachen.

Was wird behandelt?

Eine Triggerpunktmassage kann gegen Spannungskopfschmerzen, Hals- und Schulterschmerzen, ausstrahlende Schmerzen in Armen oder Beinen, Rückenschmerzen sowie Schmerzen in den Gesäßmuskeln (Ischiasähnliche Schmerzen) helfen, wenn eine erhöhte Muskelanspannung die alleinige Ursache für die Schmerzen sind.
Läuferknie, Tennisarm oder Epicondylitis, sowie Achillessehnenentzündung sind auch Beschwerden bei denen eine Triggerpunktsbehandlung eine schnelle Abhilfe verschaffen kann. Auch ein verspannter Kiefer kann gelöst werden.

Was Sie von einer Triggerpunktmassage erwarten können?

Zuerst werden wir ein kurzes Gespräch über Ihre Symptome führen und dann werde ich die Muskeln untersuchen (max 5 min). Ich werde die Muskelveränderungen ertasten und wenn ich einen Triggerpunkt vermute und fühle, werde ich einen konstanten Druck auf dieser Stelle halten. Der Druck kann zunächst sehr schmerzhaft sein, der Triggerpunkt wird sich jedoch auflösen, der Schmerz verschwindet und der Muskel wird sich entspanner anfühlen. Es kann zwischen 30 Sekunden und 3 Minuten dauern bis der Schmerz sich auflöst. Manchmal sind mehrere Behandlungen in kürzerer Zeit notwendig um auch für längere Zeit ohne Beschwerden zu sein.

Indirekt behandle ich Triggerpunkte mit Muskel-Energie-Techniken (MET). Dabei spannen Sie den betroffenen Muskel gegen meinen erzeugten Widerstand an. Der Muskeln wird gedehnt, gestärkt und entspannt sich.

Falls Sie besonders druckempfindlich sind, empfehle ich stattdessen eine Schröpfmassage zu buchen. Triggerpunkte kommen oft zurück, wenn diese nicht die Ursache für die Schwerzen sind. In einigen Fällen empfehle ich somit eine osteopathische Behandlung als Folgebehandlung.

Was ist nach der Behandlung zu beachten?

Sie sollten mehr Wasser trinken, was die Wirkung der Massage verstärkt, und sich ausruhen. Wenn Sie am selben Tag trainieren möchten, sollten Sie Ihre Triggerpunktbehandlung nach Ihrem ausgeübten Training buchen. Von einem intensiven Training rate ich ab!

Stornierungsbedingungen

Bitte geben Sie mir mindestens 24 Stunden vorher Bescheid, wenn Sie Ihren Termin absagen möchten. Wenn Sie Ihren Termin verpassen, ohne mich zu informieren, wird Ihnen folgendes in Rechnung gestellt:

Erster verpasster Termin: 50% der fälligen Gebühr
Zweiter verpasster Termin: 100% der fälligen Gebühr
Danke für Ihr Verständnis.